Friedeburg

Vorschaubild

Fläche: 6 km²; Einwohner: 462

 

Friedeburg war wohl schon zu Urzeiten als Wohnort beliebt. Später kamen dann die Germanen, Waffenfunde aus dem 7. Jahrhundert zeugen davon.

 

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1183 als "Vedeberch", später liess sich hier eine Nebenlinie der Mansfelder Grafen nieder, die dann auch Hoyerswerda gründeten. Lange Zeit, nämlich von 1540 bis 1780 bestimmten die Grafen von Luxemburg die Geschicke des Ortes.

 

Schon früh sprachen Chroniken von der "recht gesegneten Gegend, sowohl was den Ackerbau als den Wiesewachs anbelangt," so der Historiker Euebius Christian Francke um 1723. Der Dichter Friedrich Gottlieb Klopstock verbrachte hier seine Jugendjahre.