Friedeburgerhütte

Vorschaubild

Fläche: 2 km²; Einwohner: 255

 

Ortswahrzeichen der Friedeburgerhütte sind natürlich die überdimensionalen "Kornflaschen", die mit dem Schnaps aber wenig zu tun haben: Vielmehr handelt es sich um größtenteils unterirdische Silos, in denen das Getreide für die in der dortigen Kupferhütte tätigen Familien gelagert wurde.

 

Vorbilder dafür sind übrigens in der Mittelmeerregion anzutreffen. Frühgeschichtliche Funde zeugen von bronzezeitlichen Siedlern. Bereits 1455 kam es zum Kupferabbau, der aber erst ab 1740 richtig in Schwung kam. Zu Friedeburgerhütte gehört Adendorf, das früher durch ein Rittergut wesentlich bestimmt wurde.